Aktuelles

Am Wochenende 23./24.06.18 standen die Auswahlmaßnahmen für die Jahrgänge 2006/2007 (weiblich) und 2005/2006 (männlich) auf dem Programm.

Zwei Mädchen und fünf Jungs machten sich auf den Weg nach Schleißheim und zeigten im koordinativen, athletischen und handballerischen Bereich ihr Können. Und das mit großem Erfolg, alle sieben haben den Sprung in die Bezirksauswahl geschafft.

Unser Glückwunsch geht an Maggie Kroiß, Nina Kühne, Lars Fink, Laurin Günther, Elias Kroiß, Julian Nann und Jan Vogl!

Ein Dank geht nicht nur an die unterstützenden Eltern, sondern ganz besonders auch an die Trainer, die die Kinder so weit gebracht haben!

Ein herzlicher Glückwunsch geht an Stefanie und Rene Sperrer zur Geburt ihrer süßen Magdalena. Die Handballabteilung wünscht Euch drei nur das Beste und viele sonnige Stunden mit dem Lachen der Kleinen.

Ein weiterer Glückwunsch noch an die glücklichen Elternzur Beförderung. Ihr habt jetzt offiziell den Rang "Mama" und "Papa" erreicht.

Sperrer Magdalena

Patrick (33) ist neben Niclas Dietel und Simon Puchert der dritte Neuzugang für unsere Männermannschaft. Der gebürtige Berliner startete seine Handballkarriere beim Polizei SV in Berlin. Die endete aber mit 16 Jahren. Mit 29 Jahren packte ihn wieder der Ehrgeiz. Nach vier Jahren in Bergkirchen wechselte er nun zu uns. Den Wechsel forcierte auch sein Sohn Maximilian, der bereits zwei in einer unserer Jugendmannschaften aktiv ist. Als Position gibt Patrick gelernter Kreisläufer an.

Schmidt Patrick

Lange Zeit hing bei der Handballabteilung des TSV Indersdorf der Haussegen schief. Differenzen unter einigen Mandatsträger führten dazu, dass fast die komplette Führungsriege ihren Rücktritt erklärt hat. Jetzt hat die Abteilung einen Neuanfang gestartet.

VON WALTER HANUSCH

Indersdorf - "Wir haben die Kuh vom Eis geholt." Diesen momentan etwas verwirrenden Satz stellte die kommissarische Abteilungsleiterin der Indersdorfer Handballer, Andrea Günther, an den Anfang ihres Rechenschaftsberichtes bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung. Man muss da einige Monate zurückblenden, um diese Feststellung überhaupt zu verstehen. Bereits Mitte des vergangenen Jahres überschlugen sich innerhalb der Abteilungsleitung die Ereignisse. Differenzen unter einigen Mandatsträgern führten dazu, dass fast die komplette Führungsriege ihren Rücktritt erklärte. Einzige "Überlebende" dieser Querelen war die bisherige Finanzverwalterin Andrea Günther. Als Novizin in der Abteilungsleiterarbeit sei es ihre aber gelungen, mit einigen Getreuen, wie sie im Gespräch feststellte, wieder eine funktionierende Führungsriege auf die Beine zu stellen. Das sei für sie der einleitende Satz wert gewesen.

Bei den Neuwahlen war Wahlleiter Bernd Wetzstein vor keine großen Probleme gestellt. Die spärlich erschienen Mitglieder honorierten diese schwierige Suche von Günther nach einer neuen Führungsmannschaft mit einer fast einstimmigen Wahl zur neuen Leiterin der Abteilung. Die von ihr geführten Finanzgeschäfte bleiben in der Familie. Ihr Ehemann Günther wurde zum neuen Kassier gewählt. Ein Mitglied meinte dazu scherzhaft, dass sich nun beide auf die Finger schauen können. Günther zur Seite stehen in den kommenden zwei Jahren Barbara Vogl (Administratorin), Joschka Reichert (sportlicher Leiter), Kay Krawczynski (Schriftführer), Gudrun Boldt (stellvertretende Schriftführerin) und Alex Rösch (Jugendleiter). Günther konnte in ihrem Rechenschaftsbericht auch über erfreuliche Dinge berichten. In erster Linie hob sie dabei den enormen Zuwachs an Jugendlichen hervor. Nicht ohne Stolz meinte sie, dass die Handballer in der Hinsicht da an erster Stelle stehen im Hauptverein. Auch die sportlichen Erfolge aller Mannschaften seien zufriedenstellend. Günther berichtete aber auch über einen große Hürde, die die Abteilung inabsehbarer Zeit zu bewältigen hat. Es sei das leidige Hallenproblem. Bekanntlich wird die Indersdorfer Schulturnhalle voraussichtlich in den Pfingstferien total neu gestaltet. Wo hin als Hallensportart, das sei nun die dringlichste Frage für die Abteilung, wie Günther in den Raum stellte. Hilfe in dieser Hinsicht erhoffe man sich da von der Marktgemeinde und auch vom Hauptverein, in Person des Vorsitzenden Bernhard Wetzstein, der Appell der neugewählten Abteilungsleiterin. Wetzstein versprach, dahingehend nun harte Verhandlungen zu führen.

Als vorherige Finanzverwalterin vermeldete Günther zwar ein Minus von rund 700 Euro in der Kasse, doch rote Zahlen schreibe die Abteilung noch nicht, beruhigte sie die Mitglieder. Auch einige kritisierende Fragen von einigen Mitgliedern meisterte Günther souverän und konnte dann die Versammlung nach gut einer Stunde beschließen. Anbei die Namen der neuen Führungskräfte der Handballabteilung des TSVIndersdorf.v.li. Alex Rösch, Gerhard Günther, Kay Krawzynski, Stefanie Schlagenhaufer, Andrea Günther, Barbara Vogl und Gudrun Boldt.

Die neue Vorstandschaft

18 Kinder der männlichen E- und D-Jugend haben die Herbstferien genutzt, um an drei Tagen intensiv Handballluft zu schnuppern. In zwei zweistündigen Trainingseinheiten pro Tag haben die Trainer Jürgen Vogl, Christoph Kolodziej, Joschka Reichert, Patty Schmidt, Andi Reuther und Michael Siemens an Technik und Taktik gefeilt. Da immer drei Trainer zur Verfügung standen, konnte auch mal individuell mit einzelnen Kindern gearbeitet werden, doch insgesamt standen das Team und der Spaß ganz klar im Vordergrund. So wurden zum Beispiel neben Handball auch mal die Sportarten Hockey, Badminton und Fußball ausprobiert. Da waren sich die Kinder jedoch schnell einig „unser Sport ist und bleibt Handball“! Im Laufe der Trainingseinheiten und auch beim gemeinsamen Mittagessen im Sportheim wurde immer wieder deutlich, wie groß der Zusammenhalt in der Mannschaft ist und dass die Unterteilung in D1 und D2 für die Kinder kein Thema ist. Fazit der drei Tage: Kinder glücklich, Trainer glücklich und der Wunsch nach Wiederholung war nicht zu überhören!

Kinder mit Trainern des ersten Tages