Aktuelles

18 Kinder der männlichen E- und D-Jugend haben die Herbstferien genutzt, um an drei Tagen intensiv Handballluft zu schnuppern. In zwei zweistündigen Trainingseinheiten pro Tag haben die Trainer Jürgen Vogl, Christoph Kolodziej, Joschka Reichert, Patty Schmidt, Andi Reuther und Michael Siemens an Technik und Taktik gefeilt. Da immer drei Trainer zur Verfügung standen, konnte auch mal individuell mit einzelnen Kindern gearbeitet werden, doch insgesamt standen das Team und der Spaß ganz klar im Vordergrund. So wurden zum Beispiel neben Handball auch mal die Sportarten Hockey, Badminton und Fußball ausprobiert. Da waren sich die Kinder jedoch schnell einig „unser Sport ist und bleibt Handball“! Im Laufe der Trainingseinheiten und auch beim gemeinsamen Mittagessen im Sportheim wurde immer wieder deutlich, wie groß der Zusammenhalt in der Mannschaft ist und dass die Unterteilung in D1 und D2 für die Kinder kein Thema ist. Fazit der drei Tage: Kinder glücklich, Trainer glücklich und der Wunsch nach Wiederholung war nicht zu überhören!

Kinder mit Trainern des ersten Tages

Große Begeisterung bei Schnupper-Handballstunden in der Grundschule Markt Indersdorf In Abstimmung mit dem Bayerischen Kultusministerium führten der Deutsche Handballbund (DHB), der Bayerische Handball-Verband (BHV) und seine Mitgliedsvereine mit Schnupper-Handballstunden den dritten bayernweiten Grundschul-Aktionstag durch.
Daran beteiligten sich diesmal auch die zweiten Klassen der Grundschule Markt Indersdorf und für die Kinder war das eine Riesengaudi.
Realisiert werden konnte diese Aktion in Indersdorf durch Co-Trainer Volker Wenzel und die Jugendspielerin Lea Boldt vom TSV Indersdorf, unterstützt wurden die beiden durch Sportlehrer der Schule.
Die Kinder trainierten zum Beispiel, wie man einen Ball fängt, ohne dass dieser im Gesicht landet oder übten sich in Wurftechniken, mit denen man nicht nur gezielt Medizinbälle von einer Bank schießt. Mit kindgerechten Spiel- und Übungsformen lernten die Zweitklässler schnell, wie ein Tor effektiv verteidigt wird und dass man den Strafraum niemals betreten darf, „weil da die Krokodile vom Gegner lauern“. Belohnt wurden alle teilnehmenden Kinder mit zwei Stunden ohne Mathe oder Deutsch dafür mit viel Spiel, Spaß und Bewegung sowie mit einer Urkunde des BHV.
Ziel der deutschlandweiten Aktion war es, den Kindern an einem bewegungsreichen Vormittag die Freude am Handball und am weiteren Sporttreiben zu vermitteln.
Mit Blick auf die Handball-WM der Damen vom 1. bis zum 17. Dezember 2017 in Deutschland sollte bei Kindern verstärkt Spaß und Interesse auch an dieser Sportart geweckt werden. Denn Handball ist „simply wunderbar“ – so lautet der WM-Slogan.
Insgesamt beteiligten sich in Indersdorf über 90 Kinder in mehreren Gruppen zu je zwei Schulstunden und alle waren sich einig: Handball ist nicht nur „simply wunderbar“ sondern „gaaaanz toll“ und es wäre nicht verwunderlich, wenn sich bei den nächsten Trainingsstunden die TSV-Handball-Trainer dieser Altersgruppe über einige neue Gesichter in ihren Mannschaften freuen könnten.
Denn ein paar Mädchen diskutierten beim Verlassen der Halle bereits eifrig, ob sie nicht die Reitstunde verlegen könnten um auch zum Handball zu gehen.

Bilder und Texte vom Handballaktionstag veröffentlicht auch der BHV auf seiner Homepage:

Hier der Link zur BHV-Seite

_

_

_

_

 

 

 

Die Saison läuft und wir haben noch Potential noch oben.Wir haben eine sehr erfreuliche Entwicklung in der weiblichen D-Jugend zu verzeichnen. Aktuell umfasst der Kader 15 Spielerinnen der Jahrgänge 2007-2005. So ging man in die Saisonvorbereitung und konnte beim Vorbereitungsturnier in Gröbenzell einen sehr guten 3. Platz belegen, obwohl nicht alle Spielerinnen mit von der Party sein konnten. Positiv ist zu erwähnen, dass die Mannschaft auch den FairPlay-Preis verleihen bekommen hat.Aufgrund des Rückzuges einer Mannschaft hatte die wD unerwartet spielfrei am ersten Heimspielwochenende im September und so ging es eine Woche darauf gleich zum vermeidlich schwersten Gegner in der Staffel. Das Landkreis-Derby gegen die HSG Schwab/kirchen wurde das erwartet schwere Spiel und am Ende musste man mit einer 24:11 Niederlage die Heimreise antreten. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte man zu viel Respekt vor dem Gegner und dessen aggressiver Deckungsarbeit. So konnte das gewohnt sehr gute Angriffsspiel während der gesamten Party nicht entfaltet werden. Auch tat man sich in der Deckung sehr schwer gegen die schnellen Spielerinnen des Gegners und kassierte so sehr viele einfache Gegentore.Am darauf folgenden Wochenende wollte man dann schon zeigen, dass man es viel besser kann gegen unseren nächsten Gegner, den SSV Schrobenhausen. Das merkte man von Beginnan. Aus einer offensiven Deckung heraus kam man immer wieder zu Balleroberungen, welcheiin viele Tore umgesetzt werden konnten. Nach einer klaren Pausenführung schaffte es die Mannschaft durch schönes Zusammenspiel, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Besser geht es fast nicht. Auch konnte sich die Mannschaft auf eine gute Torhüterleistung verlassen. Am Ende gab es einen klaren 37:6 Erfolg für die Mädels.Die Trainer hoffen, dass sich dieser Aufwärtstrend fortsetzt und die Mannschaft auch in den kommenden Spielen einen attraktiven und torreichen Handball zeigt.

Trotz dünner Personaldecke schafften die Indersdorfer Herren fast Überraschung

TSV Indersdorf -TV Altötting Handball 25:28

Die Handballer des TSV Indersdorf haben ihren Saisonstart in der Bezirksoberliga Altbayern vermasselt. Mit 25:28 (12:15) mussten die Glonntaler dem TV Altötting die Punkte überlassen. Die Niederlage wird beim Landkreisverein mit Sicherheit kein großer Diskussionspunkt sein, sondern vielmehr die bestehende Personalnot. Nachdem Neuzugang Philipp Zeimet aus familiären Gründen fehlte und auch Frank Wilberg urlaubsbedingt nicht zur Verfügung stand, hatte TSV-Coach Jürgen Vogl nur einen Auswechsler auf der Bank. Als dann für Richi Baumbach nach der dritten Zeitstrafe bereits in der 24. Minute das Spiel beendet war, war die Auswechselbank bei den Gastgebern verwaist. Die noch vorhandenen Akteure waren nun über die verbleibende Spielzeit gefordert. Das taten sie mit Bravour. Kämpferische verdienten sie sich die Note eins. Bemängeln muss man etwas die mangelnde Chancenverwertung in Halbzeit eins. Das änderte sich nach einer eher durchwachsenen ersten Halbzeit nach dem Seitenwechsel. Da boten die Jungs von Vogl dem Gegner über weite Strecken durchaus Paroli. Da bewies vor allem Neuzugang Tim Plundke wie wertvoll er für den TSV sein kann. Mit sieben Treffern war er bester Torschütze. Aber auch seine Mitspieler gingen bis an ihre Leistungsgrenze. Zeitweise konnten sie den Rückstand sogar bis auf einen Treffer verkürzen und waren dem Ausgleich mehrmals sehr nahe. Letztlich muss man den Sieg der starken Gäste aber als verdient bezeichnen.
Sollten die fehlenden Spieler den Spielerkader etwas aufbessern und die Mannschaft die Moral aus dem Altöttinger Spiel weiterhin in den Waagschale werfen können, ist dies ein Hoffnungsschimmer für die kommenden Spiele.

Stenogramm

TSV Indersdorf: Michl Siemens und Matze Stephan im Tor, Tobi Bärsch 6, Philipp Schröder, Richie Baumbach, Ferdi Huber 5, Tim Plundke 7, Rene Sperrer 5, Reuther Andi 2

 


 

Die weibliche D-Jugend hat am 1.10. gegen Schwabkirchen mit 11:24 verloren.

 


 

Auswärtssiege der weiblichen C-Jugend 

Die weibliche C-Jugend startet mit zwei souveränen Auswärtssiegen am 23.09. in Manching ( 19:9 ) sowie am 1.10. in Ingolstadt ( 29:8 ) in die Saison.

 


 

Die neu gegründete männliche D-Jugend II spielte bereits zweimal.

Am 23.09. verloren sie zu Hause gegen TSV Dachau 65 mit 6:18 und am 1.10. verloren sie beim ASV Dachau mit 8:18.

 


 

Auswärtssieg der männlichen D-Jugend in Altenerding

Das 1. Spiel unserer Jungs der männlichen D-Jugend in der BOL führte gleich nach Altenerding. Beide Mannschaften waren in der Quali-Runde ungeschlagen. Die Jungs nahmen das Spiel nicht auf die leichte Schulter und wollten unbedingt einen Sieg. Sie begannen sehr konzentriert und hatten in der ersten Hälfte das Spiel klar in der Hand.  Zur Halbzeit hieß es 13:6. Die Gastgeber gaben alles und kamen in der zweiten Hälfte bis auf 4 Tore ran. Nachdem die Spieler die Anweisungen vom Trainer Jürgen Vogl wieder befolgt hatten, zogen die Jungs zur 34. Minute wieder mit 8 Toren davon. Es machte nichts aus, dass die Konzentration zum Schluss nachgelassen hat denn sie gewannen trotzdem souverän mit 24:20 Toren. Die Freude bei den Spielern und auch den Eltern war groß und man konnte die Ausrufe mit „Auswärtssieg“ durch die ganze Halle hören.

Handballabteilung_2017
Saisonabschluss 2016/17 - Danke Fans für Eure Unterstützung

Männer
Klassenerhalt Bezirksoberliga Platz 7
→ Alles zur Saison 16/17
weiblich C
Erfolgreiche Liga-Neueinsteiger
→ Alles zur Saison 16/17
männlich D
Aufstieg in die BOL als Gruppensieger
→ Alles zur Saison 16/17
weiblich D
4. Tabellenplatz mit Anschluss zur Spitze
→ Alles zur Saison 16/17