Aktuelles

Einen weiteren herben Rückschlag mussten die Herrenhandballer des TSV Indersdorf am vergangenen Sonntag in Freising hinnehmen. Bei der zweiten Mannschaft der HSG Freising-Neufahrn reichten 20 Minuten gute Leistung ab der 15. Spielminute nicht aus, um zu punkten.

Nach der verschlafenen ersten Viertelstunde, die die Gastgeber nutzten und mit 8:4 in Front gingen, rissen die Herren um Spielertrainer Tobi Bärsch und den wieder einmal herausragenden Torhüter Mike Siemens das Ruder herum. Die Abwehr stand nun etwas stabiler und im Angriff wurden gute Chancen heraus gespielt. Alle Mannschaftsteile Indersdorfs konnten so bis zur 36. Minute einen 20:14 Vorsprung hereausspielen.

Danach war allerdings mal wieder ein Bruch im indersdorfer Spiel zu erkennen. In der Abwehr fehlte die Verbissenheit und im Angriff wurde die eine oder andere Großchance ausgelassen. Hinzu kamen Konzentrationsmängel, die sich in einfachen Fehlern im Spielaufbau und Undiszipliniertheiten, die zu unnötigen Zeitstrafen führten, zeigten. Kurz vor dem Ende wurde die Chance auf die Führung ausgelassen und im Gegenzug verwandelte der Gastgeber 15 Sekunden vor dem Ende der Partie einen Tempogegenstoß zum 27:26 Endstand.

Insgesamt waren es zu viele Kleinigkeiten, die letztlich den Sieg kosteten und vielleicht braucht es auch einfach etwas Glück, damit die treuen und lautstarken Fans endlich belohnt werden können. Dieses Glück müssen sich die Herren aber im kommenden Heimspiel gegen den TV Passau hart erarbeiten. Der Gegner ist in den eigenen Reihen ein weitgehend unbeschriebenes Blatt, steht aber mit 4:4 Punkten deutlich besser da, als der TSV. Anpfiff ist kommenden Samstag, 02.11. um 18:00 Uhr, in der Sporthalle am Gymnasium.

Für den TSV Indersdorf spielten: Mike Siemens (Tor), Tobi Bärsch 8/3, Philipp Schröder, Manuel Krois, Ferdi Pöllner 1, Milo Kaurin 6, Therry Claussen 4, Andi Reuther 2, Aladin Zeimet 3, Kara Vejnovic 2, Fabian Blumenschein (Betreuer)

 


Am Samstagnachmittag hat unsere C-Jungend Bayernligamannschaft in Friedberg in der Anfangsphase nicht nur das Spiel, sondern auch, durch eine schwere Verletzung, Jan verloren.

Vielleicht saß der Schock über den Ausfall von unserem hochgewachsenen Rückraum Links zu tief in den Knochen. Anders sind die schläfrigen 20 Minuten nach Anpfiff des Spiels gegen einen absolut lösbaren Gegner einfach nicht zu erklären. Der Angriff wirkte zum Teil sehr träge und unkonzentriert. Der Kopf schien leer zu sein bei unseren Jungs. So hat man auch in der Abwehr keinen Zugriff bekommen und Juli hat im Tor auch nicht ins Spiel gefunden. Nach knapp 20 Minuten lagen unsere Kids dann bereits mit 15:7 hinten.

Dann aber stemmten sich die tapferen Schützlinge von Trainer Jürgen Vogl noch einmal mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, um ihrem bereits auf dem Weg ins Krankenhaus befindlichen Freund und Mitstreiter Jan eventuell doch noch einen Sieg widmen zu können.

Nach gut 31 Minuten kämpften sich unsere Jungs bereits auf drei Tore heran, konnten diesen geringen Rückstand allerdings nur bis zur 46. Minute halten und nicht weiter verkürzen. Danach schwanden die Kräfte und trotz des bemerkenswerten Kampfes konnten sich unsere Kids leider nicht belohnen, mussten nach der 31:26 Niederlage den bitteren Heimweg antreten. Es bleibt zu hoffen, dass sich unsere Bayernligisten für das kommende Heimspiel am Samstag um 14:30 gegen den VfL aus Günzburg an ihren Kampfgeist der letzten halben Stunde in Friedberg erinnern und sich dann auch dafür belohnen können.

Die erste Diagnose aus dem Krankenhaus ist ernüchternd. Kreuz- und Außenbandriss einen Tag vor dem 14. Geburtstag. Wir drücken dir die Daumen, dass sich dies nicht bestätigt, JAN!

[Anm.d.Red.(29.10.2019 - 14:30): Inzwischen wurde der Riss durch einen Orthopäden widerlegt, es handle sich um eine Zerrung - Wir wünschen einen guten und schnellen Genesungsprozess]

Es spielten: Juli im Tor, Lars, Eli, Sevi, Titus, Laurin, Jan, Domi, Maxi, Philip und Robbi

 


Unsere Kids haben am vergangenen Wochenende den ersten Sieg in der Rückrunde durch ein 28:12 gegen Schwabkirchen eingefahren. Zwar fehlte ein Tor um das Ergebnis im Hinspiel zu wiederholen, aber in Gefahr in der Sieg auch diesmal nicht geraten.

Vom Anpfiff an war die D-Jugend drückend überlegen, sodass es trotz kleiner Unaufmerksamkeiten in der Abwehr zur Halbzeit bereits 16:6 stand und jeder Spieler seine Einsatzzeiten bekommen hat. Auch in der zweiten Halbzeit spielten unsere Jungs souverän. Zwar schlichen sich nun auch im Angriffsspiel ein paar kleine Fehler ein, aber letztlich lieferten die Kids ein souveränes Spiel ab und haben verdient und hoch gewonnen!

Einige unserer Kids haben nach dem Spiel noch beim Ergänzungsteam der männlichen C-Jugend ausgeholfen und trotz eines Altersunterschiedes von teilweise über drei Jahren sehr stark performt, worauf wir erstens sehr stolz sein können und was uns zweitens sehr optimistisch in die kommenden Jahre schauen lassen kann. An dieser Stelle noch einen ganz lieben Dank des Trainerteams Johnny/Ouzo!

Es spielten: RambMo, Linus, Andreas, Moritz, Tommy, Lars, Tim, Flo, Mathias und Lewi

 


Mit diesen Worten hat der frisch gebackene Papa und ehemaliger Indersdorfer, Marcel Konjevic, etwas anderes kommentiert :D

Auf dem Foto ist zwischen Melissa und Marcel der kleine Matteo Francesco Konjevic zu sehen.

Was man zu dem Jungen wissen will:

  • 29.08.2019 - 12:31 Uhr
  • Größe 54 cm
  • Gewicht: 3530 g

Natürlich gratulieren wir ganz herzlich und wünschen dem Kleinen eine steile Handballkarriere!

Das Spiel gegen die DJK Ingolstadt stand schon im Vorfeld unter keinem guten Stern. Die Spielberechtigung für Pauline Reichlmeier konnte nicht rechtzeitig ausgestellt werden und Isi lag mit einer heftigen Mandelentzündung im Bett! Hilfe aus der B-Jugend konnte man auch nicht bekommen, weil sie selber ran mussten! So fuhren die die Damen mit nur 8 Leuten nach Ingolstadt! Anna-Lena Gattinger wurde kurzerhand zur Feldspielerin umfunktioniert, damit zumindest ab und an mal jemand auf die Bank konnte. Zahlenmäßig waren die Damen der DJK auch nicht viel besser aufgestellt, aber dafür umso ruhiger und sicherer im Spielaufbau! Sie gingen sehr schnell deutlich in Führung und ließen den Gästen auch keine Chance, daran etwas zu ändern. Die Indersdorfer waren völlig verunsichert, weil ihnen obendrein auch das Spielgerät schlecht in der Hand lag! Es fehlte vorne wie hinten an Struktur und als dann Alina Rösch mit Knieproblemen auf der Bank blieb, machten sich schnell auch Konditionsprobleme breit! Torfrau Julia Otto musste sich viel zu oft dem Gegner allein stellen, weil diese Konter um Konter laufen konnten. Es fehlte einfach die Kraft, nach Ballverlusten oder Fehlwürfen nach hinten zu sprinten! Doch einen großen Erfolg gab es in diesem Spiel. Unsere Handballanfängerin Jasmine Kroiß machte ihr erstes Handballtor, was wir natürlich alle bejubelten und mit ihr zusammen feierten.

Am Ende hieß es 27:13 für die DJK! Voraus blicken hieß es nun, denn am 02.11. sollte es das 1. Spiel in voller Besetzung werden.

Im Tor: Julia Otto / Anna Voß (1/1), Claudia Voß (7), Anna Lena Gattinger, Alina Rösch (1), Hanna Schmid (2), Anna-Lena Kiegerl (1), Jasmin Kroiß (1)