Aktuelles

Missglückter Saisonauftakt für die Handballer des TSV Indersdorf in der Bezirksoberliga. Beim Aufsteiger HC Degendorf unterlagen die Glonntaler mit 25:30 (15:16). "Ja kommt denn da kein Spieler mehr", meinte ein erstaunter TSV-Fan mit Blick auf die Auswechselbank seiner Mannschaft. Gerade mal ein Spieler hatte zum Anpfiff darauf Platz genommen. Nein es kam keiner mehr. Wie schon in der vergangenen Saison konnte TSV-Coach Jürgen Vogl nur sieben Feldspieler aufbieten, geschuldet einer Verletzungsmisere und einigen beruflich und privat verhinderter Spieler.
Dass sich diese sieben Aufrechten wacker geschlagen haben, ist der positive Aspekt der Partie. Der Spielverlauf unterstreicht diese Feststellung. Bis zum Seitenwechsel lag die Mannschaft lediglich mit 15:16 in Rückstand. Auch im weiteren Spielverlauf hielten die Glonntaler über weite Strecken die Begegnung offen halten. Der Knackpunkt dann rund 10 Minuten vor dem Ende, als der HC sich mit 27:22 etwas absetzen konnte. Der überragende Tobi Bärsch, mit elf Treffern erfolgreichster Indersdorfer Torschütze, konnte drei Minuten vor dem Abpfiff noch einmal auf 25:28 verkürzen, doch zu mehr reichte es nicht mehr. Neben Bärsch verdienten sich auch noch Aleks Kaurin mit neuen Treffern und Andi Reuther mit fünf Bestnoten sowie die beiden Torhüter Matze Stephan und Michl Siemens. Kurzes Fazit von Vogl: "Ich möchte die Mannschaft sehen, die fünf Stammspieler so ohne weiteres locker wegstecken kann."

Stenogramm
TSV Indersdorf: Matze Stephan und Michl Siemens im Tor, Tobi Barsch 11/4, Philipp Schröder, Richie Baumbach, Ferdi Pöllner, Ferdi Huber, Aleks Kaurin 9, Andi Reuther 5.

Am Tag der Deutschen Einheit stand das 2. Punktspiel der wC in der BOL auf dem Plan. Es ging zum TSV Herrsching an den Ammersee. Bei durchwachsenem Wetter machten sich 12 Mädels, Trainer, viele Eltern und Fans auf den Weg.

Hochmotiviert ging man in das Spiel gegen einen Gegner mit vielen groß-gewachsenen Spielerinnen. Zu Beginn merkte man beiden Mannschaften die Nervosität an. Es gab viele Fehlwürfe und Ballverluste auf beiden Seiten. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr wie einem Tor absetzen. Aufgrund der weiterhin vielen eigenen Fehlwürfe konnte sich Herrsching ab der 18. Minuten einen 3-Tore-Vorsprung erspielen, aber mit viel Herz und gut herausgespielten Toren wurde kurz vor der Pause der Ausgleich geschafft. Leider kassierte man kurz vor dem Pausenpfiff noch einen Treffer, so das Herrsching mit einem Tor in Führung liegend in die Pause ging. Pausenstand. 11:12.

Nach der Pause kamen die Indersdorfer Mädels nicht gut in die Partie. Viele unnötige Ballverluste, Fehlwürfe und technische Fehler führten zu einer schnellen 4-Tore-Führung für Herrsching. Man konnte sich zwar noch einmal bis zur 36. Minute stabilisieren und den Rückstand bei 3 Toren halten, aber dann ließen die Kräfte und die Konzentration nach. Die erste Halbzeit hatte bei vielen Spielerinnen sehr viel Kraft gekostet. Man konnte viele, gut herausgespielte Torwürfe weiterhin nicht verwerten. Die Torfrau des TSV Herrsching vereitelte immer wieder 100%ige Torchancen. Herrsching erzielte in kurzer Zeit viele einfache Tore, so das am Ende ein 16:28 auf der Anzeigetafel stand. Das deutliche Ergebnis spiegelt aber nicht das Kräfteverhältnis an diesem Tag wieder, darin waren sich die Trainer einig. Also, Kopf hoch, Mädels.

Es spielten: Tanja, Katharina, Louisa, Amelie, Maria R., Anna N., Magdalena K., Jasmin, Magdalena W. Anna F., Maria L., Leonie

Die weibliche C-Jugend des TSV Indersdorf spielt in dieser Saison in der Bezirksoberliga. Das erste Spiel am letzten Wochenende fand auswärts beim TuS Fürstenfeldbruck statt. Trainer Michael Lemmer hatte fast alle Mädels an Bord.

In der BOL sind die Ansprüche natürlich schon etwas höher und so waren alle gespannt, wie man sich zum Saisonstart gegen den TuS Fürstenfeldbruck schlagen würde.

In den ersten Minuten waren beide Mannschaften sehr nervös, das Spiel ging hin und her und es konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil verschaffen. Ab der 8. Minute der ersten Halbzeit konnten sich die Indersdorfer Mädels durch schnelles Spiel und gute Abwehr stabilisieren, so dass bis zur Pause ein kleiner Vorsprung heraus geworfen werden konnte. Pausenstand 8:12.

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel so weiter. Indersdorf konnte den Vorsprung im Laufe der Zeit immer mal wieder etwas ausbauen. Obwohl sehr viel gewechselt wurde, spielte die Mannschaft weiter sehr gut in der Deckung und im Angriff zusammen. So bestand keine Gefahr, das Spiel noch aus der Hand zu geben. Endstand: 21:26.

Die vielen mitgereisten Eltern und Fans sahen eine sehr gute Leistung im ersten Spiel. Weiter so, Mädels.

Das nächste Spiel steht schon am 3. Oktober auf dem Plan. Es geht zum TSV Herrsching an den Ammersee. Die Mannschaft und der Trainer würden sich freuen, wenn wieder viele Fans und Eltern mit dabei sind.

Es spielten: Tanja, Katharina, Hannah, Magdalena K.,Anna F., Maria, Jasmin, Anna N., Louisa, Magdalena W., Leonie, Amelie

Am Samstag, den 29.09.2018 empfing die mC den TSV Allach 09 II in eigener Halle. Zum ersten Mal in roten Trikots – gesponsert von der Steuerkanzlei Schneidewind aus Weichs. Vielen lieben Dank für deine Unterstützung Antje!

Von Beginn an erwies sich der Gegner als härtere Nuss als der ASV Dachau die Woche zuvor. Bis zur 11. Minute und dem 6:6 war das Spiel absolut ausgeglichen. Dann schaltete unsere Mannschaft einen Gang zu und zog bis zur Halbzeit mit 15:10 davon. In der zweiten Hälfte wurde konzentriert weitergespielt und die Führung zwischenzeitlich auf 27:19 ausgebaut. Erfreulich ist, dass sich fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

In den letzten 5 Minuten ließ die Aufmerksamkeit dann nach und Allach nutzte die Lücken, um auf 27:24 heranzukommen. Gefährdet war der Sieg jedoch zu keiner Zeit.

Es spielten: Julian, Lars, Elias, Marcel, Severin, Titus, Laurin, Jan, Luca, Philip, Robert

Am Sonntag, den 23.09.2018 führ die mC Jugend zum Start in die ÜBOL-Süd-Saison 2018/2019 zum ASV Dachau. Die Mannschaft hat sich gut vorbereitet und wollte unbedingt einen erfolgreichen Saisonstart hinlegen.

Bei einem Vorbereitungsturnier in Trudering hat die Mannschaft in der Woche zuvor mit einem respektablen 3. Platz schon angedeutet, dass sie gut drauf ist. Doch beim Spiel gegen den ASV ging es natürlich nun um die ersten 2 Punkte für die Saison. Beide Mannschaften starteten sehr nervös ins Derby. Die Indersdorfer bekamen ihre Nerven aber nach kurzer Zeit in den Griff und spielten auf eine solide Abwehr und einen super aufgelegten Torhüter aufbauend souverän ihr Spiel runter. Die Folge war die 20:5 Halbzeitführung.

Das Team von Trainer Jürgen Vogl ruhte sich aber keineswegs auf dieser deutlichen Führung aus, sondern zeigte weiterhin vollen Einsatz und nutze die Gelegenheit, ein anderes Abwehrsystem auszuprobieren. Am Ende merkte man dann, dass es nur einen Auswechsler gab und die Kräfte nachließen, so dass der Gegner etwas näher heran kam. Am Ende stand 42:19 auf der Anzeigentafel.

Als Fazit kann man festhalten, dass sich die Mannschaft seit der Quali spielerisch schön weiterentwickelt hat und trotz der körperlichen Überlegenheit der ASV Spieler dem Spiel ihren Stempel aufgesetzt hat.

Für Indersdorf spielten Julian, Lars, Elias, Severin, Titus, Laurin, Jan und Vincent

Unterkategorien