Trotz Abstieg unserer Männer - optimistisch in dieZukunft. Jugendarbeit positiver Aspekt - Wieder eine Frauenmannschaft 

Trotz des Abstiegs der ersten Männermannschaft aus der Bezirksoberliga, den sie bedauerte, zog Indersdorfs Handballabteilungsleiterin Andrea Günther auf der Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz.

"Die Handballabteilung wächst ständig", ihre erfreuliche Mitteilung was den Mitgliederbestand angeht. Momentan seien es 226, davon viele Jugendliche.

In der vorgegangenen Saison konnte die Abteilung sieben Mannschaften zum Spielbetrieb anmelden. Als überaus positiv bezeichnete Günther da die sportliche Entwicklung im Jugendbereich. Zurückzuführen sei dies auf die hervorragende Arbeit der zahlreichen Trainer. Aushängeschild bei den Jugendlichen ist dabei die von Jürgen Vogl betreute männliche C-Jugend, die sogar in einer Qualifikationsrunde um den Aufstieg in die Bayernliga antreten darf.

Nach Jahren der Abstinenz kann die Abteilung nunwieder eine Frauenmannschaft zu den Punktspielen anmelden. "Ein Verdienst von Claudi Voss, die innerhalb kurzer Zeit eine Mannschaft aus dem Boden stampfte", sagte Günther. Eine weitere positive Meldung konnte Günther den Anwesenden in Sachen Schiedsrichter unterbreiten. "Wir sind hier mittlerweile so gut aufgestellt, dass wir in der abgelaufenen Saison von Strafzahlungen verschont blieben."

Als eine gelungene Veranstaltung bezeichnete dieAbteilungsleiterin die von Niklas Dietel und Maria Lemmer in Weichs durchgeführten Grundschulaktionstage.

Ebenfalls eine gute Sache sei die Aktion "Sport nach 1", gewesen, die seit Jahren Sepp Vogl ebenfalls in Weichs erfolgreich durchführte. Da Vogl nun leider nicht mehr zur Verfügung stehe, suche man einen Nachfolger. Ihr Vorschlag wäre dafür die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft, um die aufwendige Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen.

Der anschließende Kassenbericht von Gerhard Günther fand die volle Zustimmung der Anwesenden. Kein Wunder, konnte er doch ein Plus vermelden. Den Wunsch eines Mitglieds um Einsicht in die Akten konnte der Finanzverwalter aus Datenschutzgründen aber nicht erfüllen. Stellt aber seine schriftlichen Aufzeichnungen zur Einsichtnahme zur Verfügung. Michael Kaspar, der mit Charly Böller die Kasse geprüft hatte und in Ordnung fand, beantragte die Entlastung des Kassiers, die einstimmig erfolgte. Günther verkündete dann seinen Rücktritt aus persönlichen Gründen. Bis zu den anstehenden Neuwahlen werden die Finanzen der Abteilung nun von Antje Schneidewind kommissarisch verwaltet.

Die schlechte Nachricht hob sich die Abteilungsleiterin zum Schluss ihres Rechenschaftsberichtes auf. "Die Sanierung der Schulturnhalle wird leider nicht wie geplant zum kommenden Schulanfang im September fertig. Der Grund sei der Insolvenzantrag einer beteiligenden Firma aus Zwickau. Ob die Fertigstellung nun bis Ende des Jahres zu schaffen ist, das bezweifelt TSV-Vorsitzender Bernd Wetzstein. Er werde aber alles daransetzen um für die Handballer geeignete Hallen für ihr Training und den Spielbetrieb zu finden, versprach er.

Wegen der in Zukunft zu erwartenden höheren Hallenkosten, stand zum Schluss der Versammlung noch die Abstimmung über die vom Hauptverein angeregte Erhöhung des Vereinsgrundbeitrages um 10 Euro sowie die Erhöhung des Spartenbeitrages der Handballabteilung um ebenfalls 10 Euro auf der Tagesordnung. Die Mitlieder stimmten der Erhöhung zu. Sollten die zu erwartenden Hallenkosten sich allerdings nicht erhöhen, werden die Einnahmen aus der Spartenbeitragserhöhung nicht an den Hauptverein überwiesen, sondern kommen der Jugendabteilung zugute, vermeldete die Abteilungsleiterin.

Mit dem Dank an ihre Mitarbeiter in der Abteilung schloss sie die harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung.