Nach dem ersten Saisonsieg gegen den TV Passau am vergangenen Spieltag, folgte für unsere Männermannschaft wieder die Ernüchterung. Beim SVW Burghausen II kassierten Bärli und seine Jungs mit 27:28 (16:12) wieder eine Niederlage. Dass die Begegnung eine halbe Minute vor Spielende verloren ging, das ist nichts Neues. Wie schon in Simbach und Freising dominierte wir über weite Strecken die Partien, um dann aber in den letztenMinuten dem Gegner doch noch die Punkte zu überlassen. Wie so oft in den letzten Begegnungen führte wir zur Pause klar mit 16:12-Toren. Auch im weiteren Spielverlauf schien nichts anzubrennen. Vier Minuten vor Spielende, beim Stande von 27:26 für die Hausherren, konnte Bärli zwar noch einmal zum 27:27 ausgleichen, doch zwanzig Sekunden vor dem Abpfiff gelang dem Gegner noch der 28:27-Siegtreffer. Warum es wieder einmal nicht zum Sieg reichte, der mehr als möglich gewesen wäre,wie Bärli meinte, nannte er die Gründe für die bittere Niederlage: "Vor allem die Absprachen in der Abwehr klappten nicht. So kam der Gegner zuleichten Toren aus dem Rückraum. Auch im Angriff lief nicht alles rund bei uns. Torhüter Michl war in der ersten Halbzeit überragend, in der zweiten nur noch mittelmäßig." Die Kleinigkeiten, die schließlich zur neuerlichen Niederlage führten, die müsse man möglichst schnell abstellen, meinte Bärli. Bleibt nur hoffen, dass dies gelingt.

Stenogramm TSV Indersdorf: Michl Siemens im Tor, Tobi Bärsch11, Philipp Schröder, Manuel Kroiß, Ferdi Pöllner 4, Aleksander Kaurin 4, Marlon Rathschlag, 3, Henry Claussen 1, Dragan Petrovic 1, Andi Reuther 1, Philipp Zeimet 2.