Highlights ausserhalb der Halle

Marco Mair und seine Gattin Angie sind Mama und Papa geworden. Das Ergebnis der gemeinsamen Liebe heißt Nico, kam in Mexiko-Stadt zur Welt, der Heimat seiner Mama.

Warum es diese freudige Mitteilung auf unsere Homepage geschafft hat, kommt nicht von ungefähr. Marco, der glückliche Papa, war über einen langen Zeitraum Spieler unserer ersten Männermannschaft. Das mit Erfolg, denn er steuerte seinen Anteil dazu bei, dass unsere Mannschaft ab der Saison 2010/2011 sehr erfolgreich in der BOL spielte, mit einem Aufstieg in die Landesliga. Einen weiterer Grund für die abgedruckte Meldung, gab Marco im Interviewt von sich: ”Ich habe mich in Indersdorf immer sauwohl gefühlt und obwohl ich später wieder bei meinem Heimatverein in Freising aktiv tätig war, zähle ich mich immer noch absolut zur Indersdorfer Handballfamilie." Er habe in den 34 Jahren Handball viele Trainer gehabt, doch der wichtigste sei für ihn der Jürgen gewesen, wollte er unbedingt noch los werden.

Einige seiner ehemaligen und weiterhin Indersdorfer Freunde ließen sich bei der Betrachtung des Fotos zu der spaßigen Aussage hinreißen, die das freundschaftliche Verhältnis zu Marco ausdrückt: "Gott sei Dank schaut der Nico der hübschen Mama ähnlich."

IMG 20190112 WA0011

Unser Torhüter Michl Siemens steht nicht nur zwischen den Torpfosten seinen Mann, sondern auch als ehrenamtlicher Helfer des THW Dachau. Mit seinen Kollegen ist er seit Samstag, den 12.Januar, täglich als Schneechaoshelfer im Bad Tölzer Landreis im Einsatz. Die sehr kräfteraubende Arbeit ist aktuell noch nicht beendet, die Einsatzaufträge reichen bislang bis kommenden Freitag, den 18 Januar. Doch durch seine gute Kondition, die er sich in vielen Trainingsstunden als wichtiges Mitglied unserer Mannschaft erarbeitet hat, schafft er dies locker. Das Foto zeigt Michl im Vordergrund als Gruppenführer mit seinen Kollegen im Einsatz.

Walter Hanusch

Verstärkung für die Familie Andlauer - Ville und Elis

Verstärkung für die Familie Andlauer - Ville und Elis

Die schwedische Bezeichnung für "Herzlichen Glückwunsch" geht von allen Indersdorfer Handballern in Richtung Trollhätta im fernen Schweden. Dort sind unser ehemaliges Handballass Felix Andlauer und seine liebe Frau Linda wieder Mama und Papa geworden. Mit den süßen Zwillingen Ville und Elis hat die Familie sich nun auf sechs Personen vergrößert. Mit den glücklichen Eltern freuen sich natürlich auch die Geschwister Liv (7) und Kalle (4). Den beiden neuen Erdenbürgern sowie der gesamten Familie wünschen wir für die Zukunft alles erdenklich Gute.

 

Falk Kolodziej wechselt vom Handball Bundesligisten HBW Balingen zum Zweitligisten HG Saaarlouis. Eine Pressemeldung, mit der nur Handball-Insider etwas anfangen können. Doch bei der Handballabteilung des TSV Indersdorf hat der Name einen guten Klang. Kolodziej war lange Zeit beim TSV als Ausbildungstrainer im Jugendbereich tätig. In Schulen im Landkreis trainierte er für den TSV Indersdorf über einen langen Zeitraum junge Mädchen und Buben, um sie für den Handballsport zu gewinnen und natürlich speziell für den TSV Indersdorf. Kolodziej durchlief als Jugendspieler alle Jugendkader des Bayerischen Handballverbandes und gehörte zum erweiterten Kader der Jugendnationalmannschaft. In der Jugend spielte er beim TSV Ebersberg und beim TuS Fürstenfeldbruck in der A-Jugend. Mit der ersten Mannschaft von TuS Fürstenfeldbruck stieg er von der Bayernliga in die 3. Liga auf, wechselte dort zunächst zum HSC Bad Neustadt und in der letzten Saison zur Bundesliga-Reserve von Balingen.

FalkKolodzej
Duell mit Europameister: Falk Kolodziej (vorne) gegen Euro-Held Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar-Löwen)

"Ich will auch in Saarlouis meine Leistung bringen um vielleicht in ein oder zwei Jahren wieder in die erste Bundesliga zurückkehren", sagte der selbstbewusste Student der Sportwissenschaft.
Das Engagement beim TSV Indersdorf kam für den 23jährigen Kolodziej nicht von ungefähr. War sein Vater Christoph, jetzt Verbandstrainer beim Bayerischen Handballverband, doch über einen langen Zeitraum erfolgreicher Spielertrainer bei den Indersdorfer Handballern. Wie man von den Verantwortlichen des TSV hören konnte, wünschen sie dem vorübergehenden Indersdorfer eine erfolgreich Zeit beim neuen Verein. Kolodziej hat in Saarlouis für zwei Jahre unterschrieben.

(Walter Hanusch, Dachauer Nachrichten Nr. 95/2017 vom 25.4.2017)

Unser Trainer Jürgen läßt nichts unversucht um mit seiner Mannschaft im Abstiegskampf in der Bezirksoberliga zu bestehen. Tipps dafür holte er sich beim Bundesligaspiel zwischen Leipzig und Lemgo von keinem geringeren als Christian Prokop, dem neuen Bundestrainer.

Indersdorf Männertrainer Jürgen Vogl bei Bundestrainer Christian Prokop
Jürgen mit Sohn Jan und Christian Prokop⁠⁠⁠⁠