Neues aus dem Haifischbecken

Liebe SchwimmerInnen,

wegen des Oberbayrischen Mannschaftspokal
findet am Samstag, de 19.10.2019  
kein Schwimmtraining und keine Schwimmkurse statt

Eure Abteilungsleitung und Trainer

 

Hans Glas schwimmt auf Podestplatz
bei den Bayrischen Mastersmeisterschaften

Im Freibad in Pappenheim fanden die diesjährigen internationalen bayrischen Sommermeisterschaften der Masters auf der 50m Langbahn statt, die wie in der Vergangenheit schon häufiger vom PSV Eichstätt ausgerichtet wurden. Unter den 302 Schwimmen und Schwimmerinnen aus Deutschland, Österreich, Russland und Serbien vertrat Hans Glas in der Altersklasse 55 als einziger Teilnehmer die Schwimmabteilung des TSV Indersdorf.
 
Während am ersten Tag den Teilnehmer*innen aufgrund kühler Temperaturen und starkem Regen einiges abverlangt wurde, hatte der nur für Sonntag gemeldete Hans Glas Glück, dass sich die Wetterlage am Sonntag deutlich besserte. Am Vormittag konnte er in seinem ersten Rennen über 50m Brust seine bisherige Bestzeit um mehr als 2 Sekunden auf 42,49 s verbessern und erreichte einen beachtlichen 6. Platz in seiner Altersgruppe. Gleich nach der Mittagspause standen bei seinem zweiten Start die 50m Schmetterling auf dem Plan. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 39,22 s belegte der Indersdorfer Athlet einen guten 5. Platz. In seiner Paradedisziplin Freistil gelang ihm wie im Vorjahr über die 50m dieses Mal über die 100m in 1:12,44 wieder der Sprung auf den Bronzerang. Somit konnte Hans Glas die Heimfahrt mit guten Ergebnissen und der Motivation für die nächsten Meisterschaften auf der Kurzbahn antreten.
 

hans glas

 

Hannah Kost schwimmt in Würzburg
über 50m Rücken in Bayerns Top-10

 
Starker Auftritt von Hannah Kost (2006) bei den Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften in Würzburg. Mit drei persönlichen Bestzeiten und einer Top-Ten-Platzierung im Gepäck kehrte die Schwimmerin des TSV nach Indersdorf zurück.
 
Als einzige Vertreterin der Haie stellte sich Hannah zum Saisonabschluss in einem Teilnehmerfeld von 539 SchwimmerInnen aus 78 bayrischen Vereinen der starken Konkurrenz im Wolfgang-Adami-Bad in Würzburg. 
Bei optimalen Wettkampfbedingungen war ihr persönliches Ziel, die anspruchsvollen Qualifikationszeiten über 50m Rücken und Freistil, die sie sich drei Wochen zuvor bei den Kreisjahrgangsmeisterschaften in Fürstenfeldbruck selber zu ihrem 13. Geburtstag geschenkt hatte, sowie über die 100m Freistil, die sie zwei Wochen zuvor bei den Oberbayrischen Meisterschaften in Erding geschwommen war, noch einmal zu verbessern.
 
Dies gelang ihr bravourös: Über die 50m Rücken schwamm sie in einer Zeit von 34,41 Sekunden auf einen hervorragenden 9. Platz und wurde über die 50m Freistil in einer Zeit von 30,15 Sekunden 11. von 32 Starterinnen. Bemerkenswert ist hier ihre individuelle Leistungssteigerung von 0,8 bzw. 0,7 Sekunden innerhalb von drei Wochen auf den 50m-Strecken. Auch über die 100m Freistil konnte sich Hannah verbessern. Eine Zeit von 1:07,53 bedeutete Rank 23 im Endresultat.
 
Trainer Stefan Fleischmann zeigte sich sehr zufrieden und war beeindruckt von der Leistung seines Schützlings, insbesondere vor dem Hintergrund, dass aufgrund der Sommerpause das Hallenbad in Indersdorf als Trainingsstätte zur Vorbereitung nicht mehr zur Verfügung stand und die Trainingsgruppe auf die Freibäder in der Region ausweichen musste.
 
Motiviert von den aktuellen Erfolgen hat sich Hannah für die kommende Saison ein neues sportliches Ziel gesteckt: die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften im nächsten Jahr.

hanna kost

  Hannah Kost bei ihrem 50m-Rücken-Start in Würzburg

 

Bronze für Hannah Kost bei den
Oberbayrischen Jahrgangsmeisterschaften in Erding

 

ed 1

Die Indersdorfer Haie bei den Oberbayrischen Jahrgangsmeisterschaften in Erding: 
vordere Reihe v.l. Marie Fiebig, Larissa Ackermann, Christian Hammerl, Johanna Kudorfer; 
hinten: Lena Ferstl, Hannah Kost, Tobias Grosch und Trainer Stefan Fleischmann
Ein kleines Team von sieben Schwimmerinnen und Schwimmern des TSV Indersdorf stellte sich unter der Leitung von Trainer Stefan Fleischmann am ersten Juliwochenende in Erding der starken Konkurrenz aus Oberbayern. Angereist waren 586 Aktive aus 43 Vereinen, die insgesamt 2.245 Einzelstarts absolvierten. Für viele Athleten sind die Oberbayrischen Jahrgangsmeisterschaften etwas Besonderes, denn startberechtigt ist nur, wer die vorgeschriebenen Pflichtzeiten erfüllt. 
Hannah Kost (2006) zeigte sich an beiden Tagen in Bestform. Viermal ging sie an den Start. Am Samstag belegte sie bei strahlendem Sonnenschein über 200 m Rücken einen sehr guten sechsten Platz, über die 200 m Freistil wurde sie in einer Zeit von 1:07,79  achte und qualifizierte sich damit gleichzeitig für die Bayerische Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg Ende Juli, wo sie außerdem über die 50 m Freistil und Rücken an den Start gehen darf. Der Sonntag begann bei kühler Witterung im Regen. Während einige Athleten mit den widrigen Bedingungen zu kämpfen hatten, ließ Hannah sich nicht beirren und gewann über die 100 m Rücken die Bronzemedaille. Auch bei ihrem letzten Start über die 200m Lagen konnte sie ihre persönliche Bestzeit noch einmal steigern und stellte ihre Vielseitigkeit als Schwimmerin unter Beweis.
Mit guten Leistungen schwammen Johanna Kudorfer (2007) über die 200 m Rücken und Tobias Grosch (2006) über die 100 m Schmetterling in die Top-Ten. Lena Ferstl (2005), die wie Johanna insgesamt zweimal - über die 100 m und 200 m Rücken - an den Start ging, und Christian Hammerl (2008), der sich über 100m Freistil in ausgezeichneter Form zeigte, erzielten gute Plätze im Mittelfeld. 
Dies gelang auch Marie Fiebig und Larissa Ackermann im Jahrgang 2009. Nur vier Zehntelsekunden trennten die beiden Teamkolleginnen nach ihrem überzeugenden Rennen über 100 m Brust  - Platz 11 und 12 lautete das positive Endresultat und setzte den Schlusspunkt für ein insgesamt sehr erfreuliches Wochenende der Indersdorfer Haie in Erding.

ed 2

Siegerehrung 100 m Rücken im Jahrgang 2006: 1. Platz Luisa Rumler (SV Grafing-Ebersberg), 2. Platz Michelle Hofmann (VFL Piranhas Waldkraiburg), 3. Platz Hannah Kost (TSV Indersdorf)

 

 

 

 

Indersdorfer Medaillenflut in Fürstenfeldbruck

Für eine regelrechte Medaillenflut sorgten die 22 Schwimmerinnen und Schwimmer der Indersdorf Haie bei den diesjährigen Kreisjahrgangsmeisterschaften des Kreis IV Amper/Würm in Fürstenfeldbruck, bei denen 267 Aktive aus acht Vereinen auf der 50m-Bahn an den Start gingen: Insgesamt 60 Medaillen, davon 18 goldene,16 silberne und 26 bronzene, hatte das Team am Ende des Tages im Gepäck. 

 
Erfolgreichster Indersdorfer Athlet war Federico Cerruti mit sechs Medaillen. Der frisch gebackene Einserabiturient wurde in seinen Paradedisziplinen Freistil und Brust fünfmaliger Kreisjahrgangsmeiser und einmal Dritter.  
Die größte Familienausbeute gelang Familie Kost mit elf Podiumsplatzierungen. Während Hannah (2006) und Sophie (2001) jeweils fünfmal Edelmetall (davon je drei goldene) gewannen, erkämpfte sich Ludwig im Jahrgang 2008 eine Bronzemedaille. Hannah qualifizierte sich außerdem über die 50m Rücken in einer Zeit von 35:21 Sekunden für die Bayerischen Meisterschaften Ende Juli in Würzburg. Starke Leistungen zeigten auch Larissa Ackermann (2009) und Rosalie Luca Böhm (2010), die je fünf Medaillen in ihren Altersklassen erschwammen und beide je einmal Kreismeisterin wurden.
Trotz der Hitze von über 30 Grad in der AmperOase von Fürstenfeldbruck behielten auch die anderen Schwimmer und Schwimmerinnen einen kühlen Kopf und sammelten fleißig Kreismeistertitel und Medaillen: Lena Ferstl, Annabell Monika Fett und Tobias Grosch freuten sich über vier, Felix Kannegießer, Magdalena Kiefl, Johanna Kudorfer, Viktoria Sophie Junge sowie Angelina Schlothauer über drei gewonnene Medaillen bzw. Titel. 
Weiteres Edelmetall ging an Emelie Bosch, Greta Lynette Achter,  Yvonne Bauer, Lena Becker, Marie Fiebig, Emiliana Meretta Montoya und Marie Richter. Paula Renhof schwamm stark verbessert in die Top-Five.
 
Die mitgereisten Trainer Stefan Fleischmann und Claudius Fett zeigten sich sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge, denn neben der Medaillenflut gab es bei den 115 Starts der Indersdorfer gleich 107 neue persönliche Bestzeiten auf der 50m-Bahn!

ffb 2