Neues aus dem Haifischbecken

 

Hannah Kost schwimmt in Würzburg
über 50m Rücken in Bayerns Top-10

 
Starker Auftritt von Hannah Kost (2006) bei den Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften in Würzburg. Mit drei persönlichen Bestzeiten und einer Top-Ten-Platzierung im Gepäck kehrte die Schwimmerin des TSV nach Indersdorf zurück.
 
Als einzige Vertreterin der Haie stellte sich Hannah zum Saisonabschluss in einem Teilnehmerfeld von 539 SchwimmerInnen aus 78 bayrischen Vereinen der starken Konkurrenz im Wolfgang-Adami-Bad in Würzburg. 
Bei optimalen Wettkampfbedingungen war ihr persönliches Ziel, die anspruchsvollen Qualifikationszeiten über 50m Rücken und Freistil, die sie sich drei Wochen zuvor bei den Kreisjahrgangsmeisterschaften in Fürstenfeldbruck selber zu ihrem 13. Geburtstag geschenkt hatte, sowie über die 100m Freistil, die sie zwei Wochen zuvor bei den Oberbayrischen Meisterschaften in Erding geschwommen war, noch einmal zu verbessern.
 
Dies gelang ihr bravourös: Über die 50m Rücken schwamm sie in einer Zeit von 34,41 Sekunden auf einen hervorragenden 9. Platz und wurde über die 50m Freistil in einer Zeit von 30,15 Sekunden 11. von 32 Starterinnen. Bemerkenswert ist hier ihre individuelle Leistungssteigerung von 0,8 bzw. 0,7 Sekunden innerhalb von drei Wochen auf den 50m-Strecken. Auch über die 100m Freistil konnte sich Hannah verbessern. Eine Zeit von 1:07,53 bedeutete Rank 23 im Endresultat.
 
Trainer Stefan Fleischmann zeigte sich sehr zufrieden und war beeindruckt von der Leistung seines Schützlings, insbesondere vor dem Hintergrund, dass aufgrund der Sommerpause das Hallenbad in Indersdorf als Trainingsstätte zur Vorbereitung nicht mehr zur Verfügung stand und die Trainingsgruppe auf die Freibäder in der Region ausweichen musste.
 
Motiviert von den aktuellen Erfolgen hat sich Hannah für die kommende Saison ein neues sportliches Ziel gesteckt: die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften im nächsten Jahr.

hanna kost

  Hannah Kost bei ihrem 50m-Rücken-Start in Würzburg

 

Bronze für Hannah Kost bei den
Oberbayrischen Jahrgangsmeisterschaften in Erding

 

ed 1

Die Indersdorfer Haie bei den Oberbayrischen Jahrgangsmeisterschaften in Erding: 
vordere Reihe v.l. Marie Fiebig, Larissa Ackermann, Christian Hammerl, Johanna Kudorfer; 
hinten: Lena Ferstl, Hannah Kost, Tobias Grosch und Trainer Stefan Fleischmann
Ein kleines Team von sieben Schwimmerinnen und Schwimmern des TSV Indersdorf stellte sich unter der Leitung von Trainer Stefan Fleischmann am ersten Juliwochenende in Erding der starken Konkurrenz aus Oberbayern. Angereist waren 586 Aktive aus 43 Vereinen, die insgesamt 2.245 Einzelstarts absolvierten. Für viele Athleten sind die Oberbayrischen Jahrgangsmeisterschaften etwas Besonderes, denn startberechtigt ist nur, wer die vorgeschriebenen Pflichtzeiten erfüllt. 
Hannah Kost (2006) zeigte sich an beiden Tagen in Bestform. Viermal ging sie an den Start. Am Samstag belegte sie bei strahlendem Sonnenschein über 200 m Rücken einen sehr guten sechsten Platz, über die 200 m Freistil wurde sie in einer Zeit von 1:07,79  achte und qualifizierte sich damit gleichzeitig für die Bayerische Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg Ende Juli, wo sie außerdem über die 50 m Freistil und Rücken an den Start gehen darf. Der Sonntag begann bei kühler Witterung im Regen. Während einige Athleten mit den widrigen Bedingungen zu kämpfen hatten, ließ Hannah sich nicht beirren und gewann über die 100 m Rücken die Bronzemedaille. Auch bei ihrem letzten Start über die 200m Lagen konnte sie ihre persönliche Bestzeit noch einmal steigern und stellte ihre Vielseitigkeit als Schwimmerin unter Beweis.
Mit guten Leistungen schwammen Johanna Kudorfer (2007) über die 200 m Rücken und Tobias Grosch (2006) über die 100 m Schmetterling in die Top-Ten. Lena Ferstl (2005), die wie Johanna insgesamt zweimal - über die 100 m und 200 m Rücken - an den Start ging, und Christian Hammerl (2008), der sich über 100m Freistil in ausgezeichneter Form zeigte, erzielten gute Plätze im Mittelfeld. 
Dies gelang auch Marie Fiebig und Larissa Ackermann im Jahrgang 2009. Nur vier Zehntelsekunden trennten die beiden Teamkolleginnen nach ihrem überzeugenden Rennen über 100 m Brust  - Platz 11 und 12 lautete das positive Endresultat und setzte den Schlusspunkt für ein insgesamt sehr erfreuliches Wochenende der Indersdorfer Haie in Erding.

ed 2

Siegerehrung 100 m Rücken im Jahrgang 2006: 1. Platz Luisa Rumler (SV Grafing-Ebersberg), 2. Platz Michelle Hofmann (VFL Piranhas Waldkraiburg), 3. Platz Hannah Kost (TSV Indersdorf)

 

 

 

 

Indersdorfer Medaillenflut in Fürstenfeldbruck

Für eine regelrechte Medaillenflut sorgten die 22 Schwimmerinnen und Schwimmer der Indersdorf Haie bei den diesjährigen Kreisjahrgangsmeisterschaften des Kreis IV Amper/Würm in Fürstenfeldbruck, bei denen 267 Aktive aus acht Vereinen auf der 50m-Bahn an den Start gingen: Insgesamt 60 Medaillen, davon 18 goldene,16 silberne und 26 bronzene, hatte das Team am Ende des Tages im Gepäck. 

 
Erfolgreichster Indersdorfer Athlet war Federico Cerruti mit sechs Medaillen. Der frisch gebackene Einserabiturient wurde in seinen Paradedisziplinen Freistil und Brust fünfmaliger Kreisjahrgangsmeiser und einmal Dritter.  
Die größte Familienausbeute gelang Familie Kost mit elf Podiumsplatzierungen. Während Hannah (2006) und Sophie (2001) jeweils fünfmal Edelmetall (davon je drei goldene) gewannen, erkämpfte sich Ludwig im Jahrgang 2008 eine Bronzemedaille. Hannah qualifizierte sich außerdem über die 50m Rücken in einer Zeit von 35:21 Sekunden für die Bayerischen Meisterschaften Ende Juli in Würzburg. Starke Leistungen zeigten auch Larissa Ackermann (2009) und Rosalie Luca Böhm (2010), die je fünf Medaillen in ihren Altersklassen erschwammen und beide je einmal Kreismeisterin wurden.
Trotz der Hitze von über 30 Grad in der AmperOase von Fürstenfeldbruck behielten auch die anderen Schwimmer und Schwimmerinnen einen kühlen Kopf und sammelten fleißig Kreismeistertitel und Medaillen: Lena Ferstl, Annabell Monika Fett und Tobias Grosch freuten sich über vier, Felix Kannegießer, Magdalena Kiefl, Johanna Kudorfer, Viktoria Sophie Junge sowie Angelina Schlothauer über drei gewonnene Medaillen bzw. Titel. 
Weiteres Edelmetall ging an Emelie Bosch, Greta Lynette Achter,  Yvonne Bauer, Lena Becker, Marie Fiebig, Emiliana Meretta Montoya und Marie Richter. Paula Renhof schwamm stark verbessert in die Top-Five.
 
Die mitgereisten Trainer Stefan Fleischmann und Claudius Fett zeigten sich sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge, denn neben der Medaillenflut gab es bei den 115 Starts der Indersdorfer gleich 107 neue persönliche Bestzeiten auf der 50m-Bahn!

ffb 2

 

 

 

 

Dreimal Gold für Uwe Böer
bei den Deutschen Meisterschaften
der Masters in Karlsruhe

 
Dreifacher Erfolg für Uwe Böer bei den 51. Deutschen Meisterschaften der Masters   „Kurze Strecken“ in Karlsruhe: Im „Fächerbad“ wird der für den TSV Indersdorf startendende Athlet dreimal Deutscher Meister in der Altersklasse 50.
 
„Willkommen in der Fächerstadt, Kultur und Stadterlebnis mit mediterranem Flair“ - so wirbt die Stadt Karlsruhe und lädt ein zu einem Besuch in eine der jüngeren Städte Deutschlands. Ihren Beinamen verdankt sie ihrem geplanten fächerförmigen Grundriss, welcher auch den Namen des Bades begründet, in dem dieses Jahr nach 1999 und 2001 bereits zum dritten Mal die deutsche Meisterschaft der Masters im Schwimmen und Synchronschwimmen stattfand. 891 Aktive mit den erforderlichen Pflichtzeiten aus 236 Vereinen bundesweit folgten der Einladung und gaben insgesamt 2648 Einzelmeldungen sowie 453 Staffelmeldungen ab. Nachdem die Rahmenbedingungen gut gesetzt waren, ließen auch die sportlichen Höhepunkte nicht lange auf sich warten.
Einen Auftritt nach Maß gelang Uwe Böer über die 200 m Lagen. In einer Zeit von 2:31,46 Minuten sicherte er sich mit einem Vorsprung von fast drei Sekunden auf den Zweitplatzierten souverän den deutschen Meistertitel und hatte nach seinem ersten Start sein persönliches sportliches Ziel bereits erreicht. 
Es folgte die Zugabe in den Schmetterlingsdisziplinen. Getreu dem Motto, dass „alle guten Dinge drei sind“, gewann der Indersdorfer Schwimmer über die 50 m Schmetterling in 28,85 Sekunden und über die 100 m Schmetterling in 1:06,91 Minuten zwei weitere Goldmedaillen. 
Nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft über die 200 m Rücken bei den langen Strecken im April dieses Jahres kann Uwe Böer als vierfacher Deutscher Meister auf eine bisher überaus erfolgreiche Saison bei den Masters zurückblicken.

broer 1

broer 2

 Siegerehrung 200 m Lagen (AK 50): Gold: Uwe Böer (TSV Indersdorf), Silber: Steffen Schmolke (SC Delphin Wittenberge), Bronze: Heiko Boknecht (TSV Quakenbrück)

 
Herzlichen Glückwunsch von der Schwimmabteilung des TSV Indersdorf!

 

Ab nach Indien : )

Die Abiturientin, langjährige Schwimmerin und Übungsleiterin Emely Weich des TSV Indersdorf wird ab August 2019 mit dem Freiwilligendienst „Don Bosco Volunteers" ein soziales Jahr in Indien verbringen. 

Basierend auf dem Leben und Werk Don Boscos (1815-1888), Priester, Pädagoge und Pionier der Jugend, hat sich die Organisation in besonderer Weise den Nöten und Sorgen vernachlässigter sowie benachteiligter Kinder und Jugendlicher angenommen.

„Ich will euch zeitlich und ewig glücklich sehen“ - von diesem Wunsch war das ganze Leben des Turiner Jugendapostels bestimmt. Wie kaum ein anderer hat Don Bosco mit seinem ganzen Lebenseinsatz junge Menschen begleitet. Ihnen eine Heimat zu geben, Ausbildungsplätze zu finden, die Freizeit mit ihnen zu teilen sowie in den großen und kleinen Sorgen auf dem Weg zum Erwachsensein einfach da zu sein, das war Don Boscos Programm.

emmy 1

Ich heiße Emely Weich und bin seit vielen Jahren ein Mitglied des TSV Indersdorf 1907 e.V.. Anfangs war ich selbst im aktiven Schwimmsport tätig, später bin ich Übungsleiterin für die Abteilung Schwimmen geworden und habe unsere kleinsten Nachwuchsschwimmer trainiert. Nachdem ich dieses Jahr mein Abitur abgeschlossen habe, musste ich mich damit auseinandersetzten, was ich danach machen werde. Direkt nach zwölf Jahren Schule an eine Universität und weiterlernen, war für mich keine Option. Für mich war schnell klar, dass ich ein Jahr Auszeit von dem Gewohnten benötige und über eine längere Zeit ins Ausland möchte. Die Frage, die sich mir stellte, war jedoch die, ob man dies mit etwas Nützlichem verbinden könnte. Nach langer Suche habe ich die katholische Organisation Don Bosco gefunden, die jedes Jahr mehrere Jugendlichen zu Projekten, welche sie in der Vergangenheit aufgebaut haben, zur Unterstützung aussenden. Für das Jahr 2019/2020 bin ich einer dieser Volunteers. Innerhalb drei Vorbereitungsseminare über mehrere Tage wird man auf das bevorstehende Jahr vorbereitet und tauscht sich immer mit den ehemaligen Freiwilligen aus. Zusammen mit den Partnern von Don Bosco setzt man sich zusammen und überlegt, welches Projekt in welchem Land am besten zu einem passt. Ende März stellte sich für mich heraus, dass ich ein Jahr in Indien verbringen werde. Mit meiner Mitvolontärin unterstützen wir zusammen das „Don Bosco Care Home“, in dem an HIV infizierte Kinder und Jugendlichen ein Zuhause, medizinische Versorgung und eine Schulbildung kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Wir als Freiwillige haben die Aufgabe, immer für die Kinder da zu sein und ihnen so gut wie möglich, unter die Arme zu greifen. 

Allerdings finanzieren sich sowohl die Organisation Don Bosco als auch die Projekte, wie zum Bespiel das „Care Home“, von Spenden. Wer der Organisation helfen will, damit diese weiterhin jungen Menschen die Chance ermöglichen kann, an wohltätigen Projekten mitzuwirken und diese aufrecht zu erhalten, kann dafür spenden. Die eingehenden Spenden kommen dem Projekt und meinem Hilfseinsatz zu Gute.

 

An die „Don Bosco Mission“; Liga Bank München

IBAN: DE66 7509 0300 0102 1418 76

BIC: GENODEF1M05

Verwendungszweck:  Emely Weich S19VR047

Außerdem werde ich ab August von der Organisation einen Blog bekommen, den ich über das Jahr zusammen mit meiner Mitvolontärin aktuell halten werde. Diejenigen, die meine Arbeit und das Projekt interessiert, können dadurch auf dem Laufenden gehalten werden. Dabei werden wir versuchen, so gut wie möglich unsere Eindrücke und Erfahrungen zu schildern, damit jeder der möchte, ein wenig teilhaben kann.

Wer sich darüber hinaus über Don Bosco erkundigen möchte, findet viele Informationen auf der Website, auf der später auch mein Blog zu finden sein wird. 😊 

https://www.donboscovolunteers.de/

Vielen Dank!

Emely Weich

 

karlsfeld2 

Erfolgreicher Indersdorfer Schwimmnachwuchs in Karlsfeld: Platz 2 für Felix und Nicole, Platz 3 für Magdalena