Int. bayrische Mastersmeisterschaften 2018

in Eichstätt und Pfaffenhofen

 

Am Samstag den 17.3.2018 fand im Hallenbad des Polizei SV Eichstätt die diesjährigen internationalen bayrischen Kurzbahnmeisterschaften der Master über die kurzen Strecken statt. Von den Indersdorfer Masterschwimmer meldeten nur unsere beiden AK50-Schwimmer Anke Schmidtobreik und Hans Glas.

bay2018 1Anke startete wie gewohnt über die Bruststrecken und erreichte über die 50m in 43,57 und die 100m in 1:37,55 jeweils den 4. Platz in Ihrer Altersgruppe. Sie war mit den Zeiten sehr zufrieden, da beide im Bereich Ihrer Bestzeiten lagen. Hans startete nur über die Freistilstrecken und erreichte jeweils mit neuer Bestzeit über die 50m in 30,64 den 5. und die 100m in 1:10,18 den 9. Platz in der sehr stark besetzten AK50.
Auf der Langbahn wurden die internationalen bayrischen Meisterschaften dieses Jahr am Wochen­ende 21./22.7.2018 im Freibad in Pfaffenhofen ausgetragen. Auch hier waren die Indersdorfer Masters wieder mit zwei Schwimmern vertreten. Da Anke derzeit noch verletzt ausfällt, fuhren Hans Glas und der Neuindersdorfer Uwe Böer, der Anfang des Jahres vom SV Dachau zu den Haien gewechselt war.
Während Hans wieder nur über seine beiden Paradestrecken 50 und 100m Freistil in der AK 50 meldete, ging Uwe in der AK45 gleich über 10 Strecken an den Start. Dabei konnte er über die 50m Freistil in 27,02, die 400m Freistil in 5:18,67 und über alle Rückenstrecken (50m in 32,88, 100m in 1:11,07 und 200m in 2:37,15) den Titel des internationalen bayrischen Meisters in der AK45 gewinnen. Dazu herzlichen Glückwunsch!

bay2018 2
Vor allem bei den Rückenstrecken konnte er sich gegen die sehr starke Konkurrenz vom SV Dachau durchsetzen. Daneben erreichte Uwe noch drei zweite (100 und 200m Freistil in 1:05,46 bzw. 2:22,15) und zwei dritte Plätze über 50 (29,41) und 100m Schmetterling (1:07,52).
Auch Hans konnte sich mit seinem dritten Platz über 50m Freistil in 31,43 nach einem verpatzen Start auf dem Stockerl platzieren. Über die 100m Freistil reichte es zwar nur zu Platz 6, aber er konnte seine Bestzeit um über 2 s auf 1:11,61 verbessern.
Beide Meisterschaften wurden von PSV Eichstätt bzw. dem MTV Pfaffenhofen sehr gut organisiert, wobei Stefan Fleischmann als Zielrichterobmann in Pfaffenhofen auch im Kampfgericht die Indersdorfer Farben gut vertrat. Leider spielte das Wetter im Freibad nicht so ganz mit, aber beim Schwimmen ist man ja sowieso im Wasser.

Im Herbstdurchgang geht es dann um die Mannschaftspokale. Hier heißt es für die kleinen und großen Haie wieder anzugreifen.