Nachdem sich der Heimspieltag eine kurzen Pause nahm, ging es in der Halle am Gymnasium in Indersdorf weiter mit dem Spiel der C-Jugend-Bayernligisten gegen den HSC 2000 Coburg, in dem die Jungs durch ein 27:24 die ersten Punkte der laufenden Saison einfahren konnten.

Die Begegnung war in jeder Phase weitgehend ausgeglichen. Zwar gingen die Gäste aus Coburg von Beginn an in Führung, aber die Glonntaler hielten stets dagegen, sodass der Rückstand in der ersten Hälfte nie mehr als 3 Tore betrug. In der Anfangsphase wirkten die Spieler von Jürgen Vogl vor allem im Angriff sehr überhastet. Die Folge waren viele Einzelaktionen und unvorbereitete Würfe. Im ersten Time-out verwies Vogl auf das kräftezehrende Spiel seiner Schützlinge und darauf, dass man das nicht bis zum Ende durchhalten könne. Daraufhin wurde das Angriffsspiel etwas flüssiger und in der 21. Minute konnte der erste Ausgleich (12:12) erzielt werden. In Unterzahl kassierten die Kids vor der Halbzeit allerdings noch den 12:14 Rückstand und gingen mit diesem in die Pause. Die ersten knapp fünf Minuten des zweiten Durchgangs konnten die Coburger nach dem Anschlusstreffer mit 3:1 für sich entscheiden und so den Rückstand für die jungen Glonntalerzum ersten Mal in der Partie auf vier Tore hochschrauben.

Danach begann die Aufholjagd unserer Kids, die in der 40. Spielminute zuerst mit dem erneuten Ausgleich und dann mit der 20:19 Führung belohnt wurde. In Unterzahl gelang dann sogar noch die 21:19 Führung, die durch zwei schnelle Tore des Gegners binnen gut einer Minute allerdings wieder egalisiert werden konnte. Der Ausgleichstreffer des HSC war jedoch nicht von großer Beständigkeit. Die Antwort unserer Jungs folgte 18 Sekunden später mit der nächsten Führung, die noch ausgebaut und nicht mehr aus der Hand gegeben wurde.

So stand es nach 50 gespielten Minuten 27:24 und die männliche C-Jugend hat die ersten Punkte in der Bayernliga gegen ein Team aus dem sicheren Mittelfeld eingefahren. Die Freude war bei allen Beteiligten verständlicherweise riesengroß und ein Stück weit, schien auch Erleichterung mitzuschwingen.

Es spielten: Juli(Tor), Janno, Lars, Laurin, Maxi, Domi, Eli, Sevi, Phil, Titus