Haie gewinnen 43 Medaillen bei den

Kreisjahrgangsmeisterschaften in Fürstenfeldbruck

 

Große Ausbeute der Indersdorfer Haie in den Gewässern der AmperOase in Fürstenfeldbruck: Bei den Kreisjahrgangsmeisterschaften des Kreises IV Amper/Würm gewannen die 19 Schwimmerinnen und sieben Schwimmer des TSV Indersdorf insgesamt 43 Medaillen - davon zwölf goldene, siebzehn silberne und vierzehn bronzene. 85 neue persönliche Bestzeiten bei 134 Einzelstarts zeigten zudem eine solide Leistungssteigerung der zum Teil noch sehr jungen Mannschaft.
Erfolgreichste Athletin des TSV Indersdorf war erneut Hannah Kost (2006), die bei jedem ihrer fünf Starts auf dem Podium landetet: Drei Siege in ihren Paradedisziplinen Rücken und Freistil sowie zwei Vizetitel waren ihre erfreuliche Bilanz am Ende des Tages.
Den Jahrgang 1964 dominierte Maximilian Wunder (senior), der vier Kreismeistertitel über die Brust- und Freistildisziplinen für sich verbuchen konnte. Auch Rosalie Luca Böhm (2010) bestätigte ihre anhaltend gute Form und sicherte sich je zwei Gold- und Silbermedaillen in ihrer Altersklasse.
Doch auch die anderen Teammitglieder erwiesen sich unter den Augen der Trainer Stefan Fleischmann und Sigi Gattinger als fleißige Edelmetallsammler: Jeweils drei Medaillen gewannen Lena Ferstl (2005), Johanna Kudorfer (2007), Angelina Schlothauer (2005), Magdalena KIefl (2011) und Felix Berner (2009). Über zwei Medaillen freuten sich Larissa Düring (2009), Christian Hammerl (2008) und Felix Kannegießer (2009). Darüber hinaus erkämpften sich Yvonne Bauer (2007), Viktoria Junge (2005), Luisa Zangerle (2012) sowie Marie Fiebig (2009) einen Platz auf dem Siegertreppchen.
Mit insgesamt 36 Resultaten unter den ersten Fünf verpassten u.a. Emiliana Meretta Montoya, Marie Richter (beide 2011), Greta Lynette Achter (2010), Lena Becker, Mariola Bea Böhm (beide 2008), Leonhard Kost (2004) sowie Maximilian Wunder (2007) nur knapp das Podest.
Maximilian Fiebig (2011), der in Fürstenfeldbruck seinen ersten Wettkampf mit Bravour meisterte, erreichte genauso wie Paula Renhof (2007) gute Top-Ten-Platzierungen.
Insgesamt waren 240 Schwimmerinnen und Schwimmer aus sieben Vereinen (DJK Sportbund München, SSG Neptun Germering, Fürstenfeldbrucker Wasserratten, TSV Eintracht Karlsfeld, VfL Kaufering, SV Dachau und TSV Indersdorf) in Fürstenfeldbruck für über 1200 Einzelstarts gemeldet.

ffb 1